Barbe

  • Systematik: Barbus barbus (L.) | Cyprinidae, Familie Karpfenartige, vulgo: Flussbarbe
    Status: heimisch
    Schonzeit: 01. Mai - 15. Juni
    Mindestlänge: 35 cm

    Körperbau

    • Langgestreckter, schlanker Körper mit fast gerader Bauchlinie
    • Unterständiges Maul mit wulstigen Lippen mit 4 Barteln (Hinweis auf bodenori­entierte Lebensweise)
    • Färbung variiert je nach Aufenthaltsort
    • Flossen meist leicht rötlich
    • Länge: 25 und 75 cm

    Lebensweise

    • Lebt gesellig als Grundfisch in fließenden Gewässern mit klarem, sauerstoffrei­chen Wasser und kiesigem bis sandigem Grund
    • Nahrungssuche erst in der Dämmerung

    Nahrung

    • Wirbellose Wassertiere am Boden, manchmal auch Wasserpflanzen

    Fortpflanzung

    • Laichzeit: ab Mai
    • Starker Laichausschlag bei Milchnern
    • Ablaichen in Schwärmen an flachen, kiesigen, stark überströmten Stellen

    Sonstiges

    • Die Winterruhe verbringen sie in Schwärmen am Gewässergrund an geschützten Stellen.
    • Leitfisch der Barbenregion

    Besonderheiten

    • Der Verzehr von Laich und Bauchfleich laichreifer Barben ruft beim Menschen ERbrechen und heftigen Durchfall hervor.
Fischereiverband für das Land Vorarlberg, Auhafen 1, 6971 Hard, Tel/Fax: 05574 86 174, fischereiverbandvbg@aon.at
Bürozeiten: Dienstag 8:30 bis 12:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr