Nase

  • Systematik: Chondrostoma nasus | Cyprinidae, Familie Karpfenartige, vulgo: Näsling
    Status: heimisch
    Schonzeit: ganzjährig

    Körperbau

    • Charakteristische, nasenartige Verlängerung der Kopfspitze (Name !) mit unter­ständigem Maul, Lippen mit scharfen Hornrändern
    • Langgestreckter und spindelförmiger Körper mit graublauer bis graugrüner Oberseite, silbernen Seiten und weißem bis gelblichem Bauch
    • Schwanz-, Rückenflosse schmutzigrot, alle anderen Flossen rot bis gelblich-rot
    • schwarzes Bauchfell

    Lebensweise

    • Lebt in schnell fließenden Gewässern der Barben- und Aschenregion
    • Lebt seltener in Seen, hier vor allem in den Zu- und Abflüssen

    Nahrung

    • Algenbewuchs (= Aufwuchs) wird von der Steinoberfläche abgeweidet. Kleintiere, die im Algenbewuchs leben, werden mit aufgenommen.

    Fortpflanzung

    • Laichzeit: März und Mai
    • Kieslaicher
    • Laichausschlag bei Milchner und Rogner

    Sonstiges

    • Zwischen Ruhe- und Freßplätzen sowie zu den Laichplätzen werden ausgedehnte Wanderungen durchgeführt. Der Lebensraum der Nasen muss daher sehr vielfältig sein.
    • Die Nase ist ein wichtiger Futterfisch für den Huchen.

    Besonderheiten

    • Begleitfisch der Barbenregion
Fischereiverband für das Land Vorarlberg, Auhafen 1, 6971 Hard, Tel/Fax: 05574 86 174, fischereiverbandvbg@aon.at
Bürozeiten: Dienstag 8:30 bis 12:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr