Seeforelle

  • Systematik: Salmo trutta lacustris L. | Salmonidae, Familie Lachsartige
    Status: heimisch
    Schonzeit: 1.10. - 28.2.
    Mindestlänge: 50 cm

    Körperbau

    • Langgestreckter, seitlich abgeflachter Körper mit Fettflosse
    • Variable Färbung je nach Wohngewässer: unterschiedlich große, unregelmäßig geformte schwarze Flecken auf den Flanken; Jungtiere haben auch braune bis rötliche Punkte und Ringe (Verwechslungsgefahr mit Bachforellen)
    • Durchschnittlich Länge: 40 bis 80 cm (aber auch Längen über 1 m und Gewicht bis 30 kg sind möglich)

    Lebensweise

    • In kühlen, sauerstoffreichen Seen mit steilen Ufern und kiesigem bis steinigem Grund
    • Stellt hohe Ansprüche an die Wasserqualität, und ist daher ein wichtiger Bioindi­kator für saubere, nährstoffarme (oligotrophe) Seen

    Nahrung

    • Kleine Wassertiere und Fische

    Fortpflanzung

    • Laichzeit: September bis Dezember
    • Kieslaicher: abgelaicht wird in den einmündenden Flüssen, nur selten im See (Laichwanderung beginnt bereits Ende August)
    • Eizahl: 1.000 bis 2.000 Eier pro Kilogramm Körpergewicht
    • Die Jungfische wachsen in den Zuflüssen auf und wandern nach 1 bis 3 Jahren in die Seen ab. Männchen werden im 3. bis 4. Winter, die Weibchen im 4. bis 5. Winter geschlechtsreif.

    Sonstiges

    • Die Seeforelle ist eine ökologische Form der Bachforelle.
Fischereiverband für das Land Vorarlberg, Auhafen 1, 6971 Hard, Tel/Fax: 05574 86 174, fischereiverbandvbg@aon.at
Bürozeiten: Dienstag 8:30 bis 12:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr