Reviereinteilung

  • Nr. Fischereirevier Beschreibung Bewirtschaftete Gewässer
    1 Rickenbach und Riedbach

    Das Gebiet des österreichischen Anteiles am Rickenbach und der Riedbach in Möggers und Eichenberg mit seinen Zuflüssen.

    2 Reisach und Diezlingsbach

    Das Gebiet der Reisach mit allen Zuflüssen und der Diezlingsbach.

    3 Ruggbach

    Der Ruggbach von der Einmündung in den Bodensee bis zum Ursprung mit allen Zuflüssen.

    4 Pfänderbäche

    Die zum Bodensee fließenden Pfänderbäche zwischen Thalbach (mit Thalbach) und Ruggbach (ohne Ruggbach) mit allen Zuflüssen.

    5 Harder Dorfbach

    Der Harder Dorfbach vom Stauwehr unterhalb der Uferstraße (ehemals Fesslers Weinstube) bis zum Ursprung mit allen Zuflüssen.

    Zu diesem Revier gehört gemäß § 31 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, auch das bei der Fischereireviereinteilung 1933 zugewiesene Ahornbächle und der Badbach.

    6 Lauterachbach

    Das Gebiet des Lauterachbaches von der Allmendstraße in Hard (bei Schiffswerft Biatel) bis zum Ursprung mit allen Zuflüssen.

    Zu diesem Revier gehören nach § 31 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, auch die bei der Fischereireviereinteilung 1933 zugewiesenen Meisner- und Bleichegraben der Marktgemeinde Lauterach und der Rotachgraben der Marktgemeinde Hard.

    7 Harder Gewässer

    Der Harder Graben von der Einmündung des Gerbebaches - einschließlich Gerbebach - mit allen Zuflüssen innerhalb der Gemeinde Hard.

    Diesem Revier werden alle Zuflüsse zum Harder Graben innerhalb der Marktgemeinde Lauterach gemäß § 6 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, zugewiesen.

    8 Alter Rhein

    Der alte Rhein innerhalb der Gemeinde Höchst.

    Zur Zeit kein Fischereirevier - liegt noch im Geltungsbereich des Bodensees.

    9 Bregenzerach 1

    Das Gebiet der Bregenzerach von der Gemeindegrenze Hard-Lauterach bis zur Mündung des Wirtatobelgrabens mit allen Zuflüssen, ausgenommen der Werkskanal zwischen der Vereinigung des Unterwasserkanals mit dem Umlaufkanal beim Kraftwerk Rieden und der Fischtreppe in Kennelbach.

    10 Bregenzerach 2

    Das Gebiet der Bregenzerach von der Mündung des Wirtatobelgrabens einschließlich dieses Grabens bis zur Mündung der Subersach mit allen Zuflüssen, ausgenommen die Rotach, Weißach und Subersach.

    Der in der Gemeinde Eichenberg gelegene Teil des Wirtatobelbaches (Bergerbach) GST Nrn 4482 und 4483 des GB Eichenberg wird gemäß § 6 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl. Nr. 47/2000, zugewiesen.

    11 Bregenzerach 3

    Die Bregenzerach von der Mündung der Subersach bis zur Gemeindegrenze Egg-Andelsbuch mit allen Zuflüssen, ausgenommen den Prühl(Pfister-)bach.

    12 Bregenzerach 4

    Das Gebiet der Bregenzerach von der Gemeindegrenze Egg-Andelsbuch bis zum Stauwehr der Vorarlberger Kraftwerke AG für das Werk Andelsbuch mit allen Nebengewässern in dieser Strecke.

    13 Bregenzerach 5

    Das Gebiet der Bregenzerach vom Stauwehr der Vorarlberger Kraftwerke AG für das Werk Andelsbuch bis zur Klausbrücke in Mellau mit allen Zuflüssen, mit Ausnahme der zu den Fischereirevieren Nr 31 und Nr 32 gehörenden Gewässern.

    Der Grebenbach wird mit allen Zuflüssen gemäß § 6 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, zugewiesen.

    14 Bregenzerach 6

    Das Gebiet der Bregenzerach von der Klausbrücke in Mellau bis zur Gemeindegrenze Mellau-Schnepfau und der Mellenbach mit allen Zuflüssen innerhalb der Gemeinde Mellau, ausgenommen der Leuebach.

    Zu diesem Revier gehört gemäß § 31 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, auch das bei der Fischereireviereinteilung 1933 von der Stadt Dornbirn angemeldete Gebiet des Mellenbaches innerhalb des Gebietes der Stadt Dornbirn bis zum Ausrinn des Sünser Sees.

    15 Bregenzerach 7

    Das Gebiet der Bregenzerach mit allen Zuflüssen innerhalb der Gemeinde Schnepfau.

    Der in der Gemeinde Bizau gelegene Teil des Weißenbaches wird gemäß § 6 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl. Nr. 47/2000, zugewiesen.

    16 Bregenzerach 8

    Das Gebiet der Bregenzerach mit allen Zuflüssen innerhalb der Gemeinde Au.

    Der Mühlbach in Au, der Leuebach in Au und der Rehmerbach in Au werden gemäß § 6 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, zugewiesen.

    17 Bregenzerach 9

    Das Gebiet der Bregenzerach mit allen Zuflüssen innerhalb der Gemeinde Schoppernau.

    18 Bregenzerach 10

    Das Gebiet der Bregenzerach mit allen Zuflüssen innerhalb der Gemeinde Schröcken.

    Die Bregenzerach im Gemeindegebiet von Lech und der Seebach in Warth bis zum Ausrinn des Kalbelesees werden gemäß § 6 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl. Nr. 47/2000, zugewiesen.

    19 Rotach

    Das Gebiet der Rotach von der Mündung in die Bregenzerach bis zum Kesselbach und zwischen dem Kesselbach und Eyenbach der österreichische Anteil mit allen Zuflüssen, ausgenommen der Kesselbach.

    Diesem Revier gehören gemäß § 31 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, auch der bei der Fischereireviereinteilung 1933 zugewiesene Hueber- und Leckenbach sowie der Eyenbach (Schwarz- und Fischbach).

    20 Kesselbach

    Der österreichische Anteil am Kesselbach mit allen Zuflüssen.

    21 Weißach 1

    Das Gebiet der Weißach 1 von der Mündung in die Bregenzerach bis zur Mündung der Bolgenach mit allen Zuflüssen.

    22 Weißach 2

    Das Gebiet der Weißach von der Mündung der Bolgenach bis zur Mündung des Littenbaches und der österreichische Anteil zwischen dem Littenbach und dem Eibelebach mit allen Zuflüssen innerhalb Vorarlbergs.

    Zu diesem Revier gehört gemäß § 31 Abs 3 des Fischereigesetzes, LGBl Nr 47/2000, auch der bei der Fischereireviereinteilung 1933 zugewiesene Eibelebach mit seinen Zuflüssen innerhalb Vorarlbergs.

    23 Bolgenach 1

    Das Gebiet der Bolgenach von der Einmündung in die Weißach bis zum ehemaligen Küngsteg bei Flusskilomter 4,30 mit allen Zuflüssen.

    Gemäß § 6 Abs 3 Fischereigesetz, LGBl Nr 47/2000, wird die Bolgenach zwischen dem ehemaligen Küngsteg bei Flusskilometer 4,30 bis zum Tosbecken des Bolgenachstausees dem Fischereirevier zugewiesen.

    24 Bolgenach 2

    Das Gebiet der Bolgenach von der Dammkrone des Bolgenachstaudammes bis zur Völkenbrücke mit allen Zuflüssen, ausgenommen das Revier 26 Lecknerbach.

    25 Bolgenach 3

    Das Gebiet der Bolgenach 3 von der Völkenbrücke bis zur Bundesgrenze, wie im Staatsvertrag BGBl Nr 633/1993 umschrieben, mit allen Zuflüssen.

    Seite:
    1 2 3 ... 6
Fischereiverband für das Land Vorarlberg, Auhafen 1, 6971 Hard, Tel/Fax: 05574 86 174, fischereiverbandvbg@aon.at
Bürozeiten: Dienstag 8:30 bis 12:00 Uhr, Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:00 Uhr